Sonntag , 25 September 2022
ende

Corum Laboruhr LAB 02 soll Avantgarde wieder ins Spiel bringen

In den letzten Jahren ist Corum mehr durch wechselnde Personalia, der Chinesische Eigentümer Citychamp Watch & Jewellery trennte sich unschön in rascher Folge von drei renommierten CEO’s Jerome Trachsler (heute Roventa-Henex), Davide Trachsler (heute Parmigiani Fleurier) und Antonio Calce (zuletzt Sowind Kering Group), als durch Produkte-Innovationen, aufgefallen. Dies soll sich anscheinend mit der zweiten Laboruhr LAB 02 ändern.

Nach dem Start der dynamischen Kampagne “Risiko wird belohnt” bringt Corum mit dem LAB 02-Zeitmesser das Konzept der gewagten Innovation auf ein neues Level. Trotz aller Uhrmacherkonventionen verfügt die technisch fortschrittliche Uhr über ein neues Uhrwerk, das zwei Jahre in der Forschungs- und Entwicklungsphase war. Revolutionär in seinem Design, ist das neue Kaliber mit einem fliegenden Getriebezug und einer Vielzahl von anderen Neuheiten für die Marke ausgestattet.

Das LAB 02 ist ein perfektes Beispiel für ästhetische Perfektion und außergewöhnliche Handwerkskunst. Das hochkomplizierte manuelle Uhrwerk dehnt die Fantasie sowie die körperlichen Zwänge der Uhrmacherei aus.  Die Herausforderung des Entwickungsteams lag darin, nicht nur ein fliegendes, sondern ein schwebendes Tourbillon anzubieten. Die Aufgabenstellung konkret: “Was ist, wenn das inhouse entwickelte Manufakturwerk keine Brücken besitzt?”

Zwei Jahre danach präsentiert Corum das LAB 02.

Das Kaliber CO 300 besteht aus beeindruckenden 416 Einzelkomponenten, die jeweils akribisch skelettiert und fein verarbeitet sind. Jedes Stück wird in einem einzigartigen Format mit einem fliegenden Tourbillon bei 6:00 Uhr, mit fliegenden Rädern, die die Stunden, Minuten und Sekunden verfolgen, und mit der Brücke direkt auf die Hauptplatine montiert wurde.

Darüber hinaus war der Aufbau des Uhrwerks, das nicht wie üblich zwischen Hauptplatine und Brücke liegt, eine technische Herausforderung, die es zu bewältigen galt. Das LAB02 benötigte eine viel längere Achse für den Getriebezug und, ohne eine obere Brücke zu haben, Kugellager anstelle von Rubinen auf der Hauptplatine, um Kraft und Stabilität zu erhöhen. Die autonome Hauptplatine wurde ebenfalls stark skelettiert. Das gesamte Uhrwerk wird dann auf eine vollständig transparente Saphirplatte montiert, die noch nie dagewesene Transparenz ermöglicht und den Anschein erweckt, dass die Elemente alle im Raum schweben.

LAB 02 ist außerdem mit einer großen Datumsfunktion bei 4:00 Uhr ausgestattet und die Gangreserveanzeige (55 Stunden) ist ungewöhnlich platziert, so dass sie über ein Saphirglas an der Seite des Gehäuses um 8:00 Uhr sichtbar ist. Aufgrund der extrem komplizierten Bauweise dieser 45mm Durchmesser Uhr werden nur 10 Stück hergestellt, die jeweils durch ein bestimmtes Kennzeichen auf dem Lauf gekennzeichnet sind.

Jedes LAB 02 kann auch personlisiert werden, so kann die Auswahl der Farbe des Goldes, die Wahl der Diamantschnitte und -einstellungen oder sogar farbige Edelsteine indiviudalisiert werden. Der Startpreis der Uhr in Gold, ohne Diamanten, beginnt bei CHF 180.000.00

Corum blieb seiner Gründungsphilosophie treu, immer Avantgarde zu sein, um seine Zukunft zu bewahren, und entwickelte die LAB-Serie, um ihren beispiellosen Ausflug in unverwechselbare und furchtlose Uhrmacherei zu präsentieren. Die LAB 02 ist die zweite Laboruhr, die ihr Debüt feiert, mit LAB 01, das Anfang 2019 veröffentlicht wurde. Diese neue Säule des Corum Familie würdigt die Gründer der Marke, die immer Risikoträger und Nonkonformisten waren. Die ganze Prämisse der LAB-Serie ist es, die Form zu brechen, indem man außerhalb der sprichwörtlichen Box denkt. LAB 02 liefert auf jeden Fall.

Über CORUM

Corum wurde 1955 gegründet und steht für kreative und gewagte Uhrmacherei. Corum verwendet einen dogmatisch freien Ansatz, der eine Rekonzeptualisierung der Bewegungskonstruktion, ihres Gehäuses und des künstlerischen Handwerks ermöglicht, das das Zifferblatt aufhellt. Hinter den vielen technischen Errungenschaften (Baguette-Bewegung) und ästhetischen Errungenschaften (Coin Watch, Feather, Bubble) setzt Corum die Tradition der hochwertigen Uhrmacherei fort, die ihrer Zeit voraus ist.

Corum mit Sitz in La Chaux-de-Fonds öffnet sich der zeitgenössischen, Street Art und der klassischen Kunstwelt und zieht damit die Aufmerksamkeit verschiedener Trendsetter auf sich. Corum, der gleichzeitig sein Uhrenerbe stört und dabei respektiert, behält seinen Status als Nischenmarke, die sich an anspruchsvolle Sammler unkonventioneller Zeitmesser richtet. Corum basiert derzeit auf fünf  Kollektionen, die seine Vision der Uhrmacherei des 21. Jahrhunderts verkörpern: Admiral, Golden Bridge,  Heritage,Lab und Bubble. .

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Jean Arnault will die LVMH Marke DANIEL ROTH reanimieren

Der mit 23 Jahren jüngste Spross von Bernard Arnault, Jean Arnault, arbeitet an der Renaissance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.