Freitag , 9 Dezember 2022
ende

GPHG Awards 2022: Die “gekauften” Trophäen

Zum 22. Mal in Folge werden in Genf gemäss der Stiftung die “Oscars der Uhrenindustrie”, die „Grand Prix d’Horlogerie de Genève“ Awards, im Théâtre du Léman, vergeben. Ich war von Anfang an dabei und habe immer an eine objektive Preisverleihung geglaubt. Mit den Jahren – ich bin der Uhrenindustrie seit über 45 Jahren verbunden – habe ich resigniert. Erstens muss der Uhrenhersteller für die Teilnahme respektive für die eingereichten Uhrenmodelle bezahlen und nicht wenig. Und zweites ist die Jury, die eigentlich nur aus Mitgliedern der Uhren-Journaille zusammen gesetzt ist, nachweislich korrupt. Eigentlich berichte ich nicht mehr über “Fake News”, wir machen jedoch im Sinne einer investigativen Berichterstattung eine Ausnahme.

Willkommen am GPHG 2022

Die Akademie des GPHG, in der inzwischen 650 Persönlichkeiten aus der ganzen Welt vertreten sind, und die 2022-köpfige Jury unter dem Vorsitz des “korrupten” selbstverliebten Britischen Nick Foulkes würdigten die Exzellenz und das Know-how der Uhrmacher und vergaben 21 Preise an diesem Abend.

Der Abend im Genfer Théâtre du Léman moderierte gekonnt der französischer Drehbuchautor, Schauspieler und Filmregisseur Edouard Baer.

DIE GEWINNER DER GPHG AWARDS 2022 AUF EINEN BLICK

Die Preisträger 2022: v.l.n.r. 1. Reihe, Eric de Rocquigny, International Operations & Métiers Director Van Cleef & Arpels, Akio Naito, President of Seiko Watch Corporation and Takuma Kawauchiya, Grand Seiko movement designer; Maximilian Büsser, Owner and creative director of MB&F; Kari Voutilainen, Owner and watchmaker of Voutilainen; 2. Reihe: Christophe Chevalier, Head of Public Relations of Tudor; Karl-Friedrich Scheufele, President of Ferdinand Berthoud; Jean-Christophe Babin, CEO of Bulgari Group; Volcy Bloch, CEO of Trilobe and Gautier Massonneau, Founder and creative director of Trilobe; Rexhep Rexhepi, Watchmaker and founder of Akrivia; 3. Reihe: Guido Terreni, CEO of Parmigiani Fleurier; Simon Debaz, Winner of the Young Student Prize 2022; Antoine Pin, CEO Watch division Bulgari; Édouard et Bertrand Meylan, Owners of H. Moser & Cie, ; Frédéric Arnault, CEO of TAG Heuer; 4. Reihe: François Junod, Automaton-maker and sculpto; Sylvain Pinaud, Watchmaking artisan; ; Laurent Dordet, Hermès Horloger CEO; Rémi Maillat, Founder of Krayon; Bart and Tim Grönefeld, Co-founders of Grönefeld;

21 UNTERSCHIEDLICHE KATEGORIEN

2022 wurden die GPHG Awards in 21 Kategorien verliehen. Im Gründungjahr 2001 waren es lediglich 7 Kategorien die ausgezeichnet wurden. Jeder Uhrenhersteller bezahlt als Entry fee 700 Schweizer Franken, für jedes Modell das er einreicht – er kann eine unbeschränkte Anzahl von Modellen einreichen – bezahlt er 6’000 Schweizer Franken pro selektiertes Modell Als Kommunikations- und Marketing fee das in die Jury Auswahl kommt. Zudem fallen auch noch die Kosten für die Kategorie so zum Beispiel für “Mechanische Uhren” in der Höhe von 5’000 Schweizer Franken an. Total bezahlt man 11’700 Schweizer Franken pro eingereichter Uhr.

In diesem Betrag sind die Kosten, die die Jury “under table” will, nicht enthalten, da es keine Transparenz zu diesem Thema gibt. Jedoch gibt es Stimmen, die behaupten, dass sechstellige Summen pro Jury Mitglied aufzubringen sind, nicht eingeschlossen sind die Medien, die käuflichen Journalisten der Uhren-Journaille, die auch noch kräftig zulangen. Der GPHG hat sich innert 22 Jahren zu einer selbstragenden “Cash cow” entwickelt.

Die Print- und Online Medien lassen sich auch vor diesen Karren spannen, die Handelszeitung ist wiedereinmal Initialzünder, dies hat Tradition, da der Ex-Stv. Chefredakteur immer seine Kick-Backs in München abgeholt hat.

Die Preisträger 2022

Wie der langjährige Westschweizer Branchenjournalist Grégory Pons, der gerne mit einer goldenen Rolex am Handgelenk herumprollt, ausgerechnet hat, liegt anscheinend der Durchschnittspreis der prämierten Uhren bei 390’000 Franken. Also bei einer Summe, die bloss eine kleine Gruppe der Kunden der Schweizer Uhrenindustrie jemals für eine Uhr ausgeben wird.

Kategorie “Aguille d’Dor”
Winner: MB&F LM Sequential EVO

Kategorie “Ladies Watch”
Winner: Parmigiani Fleurier Tonda PF Automatic 36 mm

Kategorie “Ladies Complication”
Winner: Hemès Arceau Le Temps Voyageur

Kategorie “Mens Watch”
Winner: Rexhep Rexhepi Chronometre Contemporain II

Kategorie “Men’s Complication”
Winner: Hermès Arceau Le Temps Voyageur

Kategorie “Iconic”
Winner: TAG Heuer Monaco Gulf Edition Caliber Heuer 02

Kategorie TOURBILLON
Winner: H. Moser & Cie. Cylindrical Tourbillon

Kategorie “Calendar & Astronomy”
Winner: Krayon Anywhere

Kategorie “MECHANICAL EXCEPTION”
Winner: FERDINAND BERTHOUD FB 2RSM.2-1

Kategorie “Chronograph”
Winner: Grönefeld 1941 Grönograaf Tantalum

Kategorie “Diver’s”
Winner: Tudor Pelagos FXD

Kategorie “Jewlry”
Winner: Bvlgari Serpenti Misteriosi High Jewlry

Kategorie “Artistic Crafts”
Winner: Kari Voutilainen Ji-Ku

Kategorie “Petite Aiguille”
Winner: Trilobe Nuit Fantastique Dune Edition

Kategorie “Challenge”
Winner: M.A.D.1 Red Edition

Kategorie “Mechanical Clock”
Winner: Van Cleef & Arpels Fontaine Aux Oiseaux Automaton

Kategorie “Chronometry”
Winner: Grand Seiko Kodo Constant Force Tourbillon

Kategorie “Audacity”
Winner: Bvlgari, Octo Finissimo Ultra 10th Anniversary

Kategorie “Innovation”
Winner: Van Cleef & Arpels Lady Arpels Heures Florales Cerisier

Kategorie “Revelation”
Winner: Sylvain Pinaud Origine

Kategorie “Special Jury Price”
Winner: Francois Junod, automaton-maker and sculptor

Kategorie “Best Young Student”
Winner: Simon Debaz

ZWEIUNDZWANZIG JAHRE GPHG – DIE AWARDS IM ÜBERBLICK

coming soon!

(Tabelle)

212022
Bulgari, Octo Finissimo MB&F, Legacy Machine Sequential Evo
Piaget, Limelight Gala Precious Rainbow Parmigiani Fleurier, Tonda PF Automatic
Van Cleef & Arpels, Lady Féerie Watch Hermès, Arceau Le temps voyageur
Grand Seiko, Hi-Beat 36000 80 Hours Caliber 9SA5 Akrivia, Chronomètre Contemporain II
MB&F, LMX Titanium Hermès, Arceau Le temps voyageur
Audemars Piguet, Royal Oak “Jumbo” Extra-Thin TAG Heuer, Monaco X Gulf    
De Bethune, DB Kind of Two TourbillonH. Moser & Cie, Pioneer Cylindrical Tourbillon Skeleton
Christiaan Van Der Klaauw, CVDK Planetarium Eise Eisinga Krayon, Anywhere
Piaget, Altiplano Ultimate Automatic Ferdinand Berthoud, FB 2RSM.2-1
Zenith, Chronomaster Sport Grönefeld, 1941 Grönograaf Tantalum
Louis Vuitton, Tambour Street Diver Skyline Blue Tudor, Pelagos FXD
Chopard, Flower Power Bvlgari, Serpenti Misteriosi High Jewellery
MB&F, LM SE Eddy Jaquet ‘Around the World in Eighty Days’ Kari Voutilainen, Ji-Ku
Tudor, Black Bay Ceramic
Trilobe, Nuit Fantastique Dune Edition
CIGA Design, Blue Planet M.A.D. Editions, M.A.D.1 Red
Diese Kategorie gab es 2021 nichtVan Cleef & Arpels, Fontaine Aux Oiseaux automaton
Bernhard Lederer, Central Impulse Chronometer Van Cleef & Arpels, Lady Arpels Heures Florales Cerisier watch
Louis Vuitton, Tambour Carpe Diem
Bvlgari, Octo Finissimo Ultra 10th Anniversary
Diese Kategorie gab es 2021 nicht Grand Seiko, Kodo Constant-force Tourbillon
Furlan Marri, MR. Grey Ref. 1041-A Sylvain Pinaud, Origine
Dubai Watch Week François Junod, automaton-maker and sculptor

Konklusion

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie reich sind die Schweizer Uhrenfirmen heute?

Seit 1989 veröffentlicht das Schweizer Wirtschatsmagazin «Bilanz» jährlich die Liste der reichsten Schweizerinnen und Schweizer. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.