Mittwoch , 24 April 2024
ende

Der “MADE IN GERMANY” Uhrenhersteller JUNGHANS will sich zukünftig breiter aufstellen

In der “Cadillac City Showroom”, seit kurzem an der eleganten Bahnhofstrasse in Zürich vertreten, stellte Thomas Fiedler, charismatischer Junghans Marketing- und Brand Manager, vor geladenen Gäste, die Zukunft von Junghans vor. Neben den klassischen Uhren sollen vermehrt sportliche Uhren (Fliegerei, Motorsport, Athletik, etc.) im Zentrum der neuen Kollektion stehen.

Fiedler gab einen Überblick der Neuheiten 2024 der Uhrenfabrik Junghans, die bereits schon an der Inhorgenta München zu sehen waren. Von den ikonischen Pilotenuhren über “max bill” Modelle im klaren Bauhaus-Design bis hin zu neuen Sportuhren wurden in entspannter Atmosphäre die diesjährigen Junghans Highlights vom interessierten Publikum aufgesaugt. “Die Liebe zum Sport im Allgemeinen und die Sportzeitmessung im Besonderen haben bei Junghans eine lange Tradition. Das begann in den 1920er-Jahren mit den ersten Handstoppuhren und setzte sich mit der Zeitmessung vielzähliger Sportwettkämpfe fort, deren Höhepunkt 1972 in München war. Das sind die Wurzeln der sportlichen Baureihe 1972, die nun um die Chronoscope Sports Edition 2024 ergänzt wird, die in drei Zifferblattfarben und farblich korrespondierenden Lederbändern erhältlich ist”, so Thomas Fiedler zur digitalen TOURBILLON Plattform TICK-TALK.

Seit dem 1. Juni gehört Hannes Steim – Sohn der Junghans Inhaberfamilie -nun offiziell zur Geschäftsführung bei Junghans. Er hat einiges vor mit dem Traditionsuhrenhersteller. “Junghans hat sich in den vergangenen Jahren erfolgreich auf dem Markt positioniert, ist wirtschaftlich unabhängig für die Zukunft gut aufgestellt. Die Geschäftsführung ist aber davon überzeugt, dass Junghans weitere Wachstumspotenziale hat, insbesondere bei der Internationalisierung”.

Hierzu ist vor allem eine Stärkung der Bereiche Vertrieb und Marketing erforderlich, der sich Hannes Steim im Schwerpunkt zuwenden wird. Die Uhrenfabrik Junghans ist für meinen Vater und mich eine Herzensangelegenheit“, sagte Steim gegenüber der digitalen TOURBILLON Plattform www.tick-talk.ch, „Junghans hat die Stadt Schramberg maßgeblich geprägt und hat daher einen hohen Stellenwert in der hiesigen Gesellschaft. Zu der über 160-jährigen Geschichte gehören auch historische Gebäude, wie der Junghans Terrassenbau oder das Gut Berneck. Seit wir das Unternehmen 2009 übernommen haben, hat sich die Marke stetig weiterentwickelt. Wie sehen aber vor allem im internationalen Bereich noch weiteres Wachstumspotenzial für die Marke.“

Im Geiste der Freundschaft: TELEMETER EDITION JF

Der Telemeter hat Tradition. Im Jahr 1951 präsentierte Junghans erstmals einen Chronographen mit der Kombination aus Telemeter- und Tachymeteranzeige. der neue Telemeter schreibt diese Geschichte fort, und das in einer ganz besonderen Form. Als Instrumentenuhr wurde die Telemeter in den 1950er Jahren hauptsächlich mit Stahlgehäuse gebaut. Die auf 150 Exemplare limitierte Telemeter Edition JF nimmt sich eines der seltenen Gold-Modelle als Vorbild, das Hannes Steim, Geschäftsführender Gesellschafter von Junghans, von der Familie eines verstorbenen Freundes erwarb. “Ich wünsche mir eine Neuinterpretation dieses sportlich-eleganten Modells. Ursprünglich sollte nur ein Einzelstück für mich gefertigt werden., aber die neue Uhr fand im Haus so viele Fans, dass wir eine Kleinserie daraus gemacht haben”, sagt Hannes Steim über das besondere Modell.


Die neue Telemeter Edition JF kommt mit einer gelbgoldenen PVD-Beschichtung auf dem Edelstahlgehäuse und vorbildgerecht mit schwarzem Zifferblatt. Die namensgebende Telemeterskala ist in Rot auf grauem Grund gedruckt. Sie wurde konstruiert, um Entfernungen von Ereignissen zu messen, die sowohl Licht als auch Schall von sich geben. Die zusätzliche Tachymeterskala ist am äusseren Zifferblattrand aufgedruckt und dient der Messung von Durchschnittsgeschwindigkeiten. Angetrieben wird die Telemeter Edition JF vom Autmatikchronographenwerk Kaliber J880.3, das durch ein Sichtfenster im Boden bewundert werden kann. Getragen wir die Uhr an einem schwarzen Lederband mit einer grauen Steppnaht, die farblich mit der Telemeterskala korrespondiert. Die Uhr ist auf 150 Exemplare limitiert und kostet 2.490,00 € (inkl. MwSt.). Leider ist das Modell ausverkauft.

Luftfahrt mit Leidenschaft: PILOT CHRONOSCOPE UND PILOT AUTOMATIC

Aeronautic und Zeitmessung sind untrennbar miteinander verbunden. Dem huldigt Junghans mit neuen Varianten der Modelle Pilot Chronoscope und Pilot Automatic.

Pilot Chronoscope: In den 1930er Jahren produzierte Junghans Borduhren für Flugzeuge und Luftschiffe, in den 1950ern einen legendären Flieger-Chronographen für die Bundeswehr. Die Pilot zeugt von dieser Begeisterung für die Luftfahrt: Das Zifferblatt mit seinen markanten Leuchtzahlen und Zeigern bietet eine optimale Ablesbarkeit. Die ergonomisch konzipierte Lünette sorgt sowohl für eine gute Griffigkeit als auch für eine einmalige Optik. Preis 2.590,00 € (inkl. MwSt.). Verfügbar ab September 2024.

PILOT CHRONOSCOPE

In den 1930er Jahren produzierte Junghans Borduhren für Flugzeuge und Luftschiffe, in den 1950ern einen legendären Flieger-Chronographen für die Bundeswehr. Die Pilot zeugt von dieser Begeisterung für die Luftfahrt: Das Zifferblatt mit seinen markanten Leuchtzahlen und Zeigern bietet eine optimale Ablesbarkeit. Die ergonomisch konzipierte Lünette sorgt sowohl für eine gute Griffigkeit als auch für eine einmalige Optik. Preis 2.490,00 € * (inkl. MwSt.). Verfügbar ab September 2024

PILOT AUTOMATIC

Lebenswichtig für Piloten, erfreulich für Uhrenliebhaber: die gute Ablesbarkeit der Pilot Automatic. Authentischen Bordinstrumenten nachempfunden, verstärken die großen Zahlen der Datumsanzeige den Cockpit-Charakter der Uhr. Die Kleine Sekunde mit rotem Zeiger sorgt für zusätzliche Übersichtlichkeit. Das historische Logo auf dem Zifferblatt weist auf die traditionelle Verbundenheit von Junghans zur Luftfahrt hin. Preis 1.990,00 € (inkl. MwSt.). Verfügbar ab Juni 2024.

Begeisternd: MEISTER AUTOMATIC UND MEISTER CHRONOSCOPE

Mit der neuen Meister Chronoscope hat Junghans einen Zeitmesser geschaffen, der nie aus der Zeit fällt. Er repräsentiert einerseits die Tradition der Uhrenfabrik aus Schramberg, steht aber auch andererseits für moderne Technik, gestalterische und handwerkliche Exzellenz. Die Möglichkeit Zeiten zu stoppen, unterstreicht den sportiven Charakter, der dezente Auftritt seine Eleganz. Sichtbar wird diese nicht zuletzt in dem eleganten, wohlproportionierten Gehäuse mit schlanken Bandanstößen, länglichen Chronographendrückern und einer filigran gestalteten, aber griffigen Krone. Das gewölbte und entspiegelte Saphirglas rundet das Ganze buchstäblich nach oben ab. Darunter wölbt sich das mit einem Rundschliff versehene Zifferblatt, das sich in einem dezenten Grauton präsentiert. Seine Aufteilung ist von der Kurzzeitmessung geprägt, also der Möglichkeit, beispielsweise Sportereignisse zu stoppen. Davon zeugen auch die Totalisatoren, die die gestoppten Minuten und Stunden anzeigen. Diese und die permanente kleine Sekunde sind schalenförmig vertieft und in einem dunkleren Grau unterlegt. Das bildet einen schönen Kontrast zum warmen Grau des übrigen Zifferblatts. Komplett wird der elegante Auftritt durch aufgesetzte Indexe bei 3, 6, 9 und 12 Uhr sowie ein harmonisches Zeigerspiel. Stunden- und Minutenzeiger sind diamantiert und mit umweltfreundlicher, weißer Leuchtmasse ausgelegt. Neben der Zeit werden in Fenstern bei 3 Uhr auch Datum und Wochentag – wahlweise in Deutsch oder Englisch – angezeigt. Getragen wird diese Meister Chronoscope an einem Band aus hellgrauem Straußenleder, das farblich perfekt mit dem Zifferblatt harmoniert. Der Boden ist mit fünf Schrauben am Gehäuse befestigt und mit einem Mineralglas ausgestattet. Hinter diesem Sichtfenster präsentiert sich das Chronographenwerk Kaliber J880.1, das mit einem Automatikaufzug ausgestattet ist und eine Gangautonomie von mindestens 48 Stunden garantiert. Dieses Uhrwerk ist nicht nur ein zuverlässiger, sondern auch ein fein veredelter mechanischer Antrieb. Von der Liebe zum Detail zeugen rhodinierte Werkteile, blaue Schrauben, Diamantschliffe auf Federhaus, Räderwerk und Unruhbrücke sowie ein Rotor mit Streifenschliff und graviertem Logo. Auch diese feinen Details zeigen: Diese Uhr ist wie ein Maßanzug. Sie passt immer perfekt. Auch wenn’s mal sportlich wird. Preis 2.340,00 €, 2.240,00 €, Verfügbarkeit ab sofort

Souveräner Freigeist: MEISTER S AUTOMATIC

Die neue Meister S Automatic ist eine sportliche Uhr, deren Verwandtschaft zur eher eleganten Meister-Linie nicht zu übersehen ist. Doch sie bringt als Ergänzung zur Meister S Chronoscope frischen Schwung mit sportlichem Akzent in die Junghans Meister Uhrenlinie. Junghans bringt die neue Meister S Automatic mit zwei unterschiedlich ausgestatteten Edelstahlmodellen. Beide Varianten passen zum Business-Alltag ebenso wie zu sportlichen Outfits. Die neue Meister S Automatic zeigt sich souverän und durchaus maskulin. Das kraftvoll designte Edelstahlgehäuse ist bis 20 bar druckfest, hält also bis 200 Meter Wassertiefe dicht. Dafür sorgen der sorgfältig abgedichtete, siebenfach verschraubte Stahlboden und die verschraubte Krone, die zwischen zwei markanten Flankenschutzleisten gesichert ist. In diesem robusten Gehäuse arbeitet das Automatikwerk Kaliber J800.4. Das zeigt neben der Uhrzeit auch das Datum und den Wochentag an, beides im Alltag sehr nützliche Zusatzinformation. Die gewölbten, entweder in Nachtblau oder Olivgrün effektlackierten Zifferblätter sind aufwändig gefertigt, die einzeln aufgesetzten Indexe mit Leuchtmasse ausgelegt. Diese umweltfreundliche Leuchtmasse ist auch auf die skelettierten Stunden- und Minutenzeiger appliziert, was für erstklassige Ablesbarkeit auch in der Dunkelheit sorgt. Über dem Zifferblatt wölbt sich ein entspiegeltes, kratzfestes Saphirglas. Das Modell mit nachtblauem Zifferblatt wird an einem schwarzen, synthetischen Kautschukband mit blauer Ledereinlage getragen. An der Unterseite des Bandes ist der Name der Uhr eingeprägt – dies ist nicht nur ein schönes Detail, sondern sorgt auch für ein luftiges Tragegefühl. Den sicheren Halt am Handgelenk gewährleistet eine Faltschließe. Als charakterstarke Alternative präsentiert sich das Modell mit olivgrünem Zifferblatt und Edelstahl-Gliederband. Dieses verfügt über eine Doppelfaltschließe, die mit einem Bügel zusätzlich gesichert ist. Eine in die Schließe integrierte Längenfeinverstellung erhöht den Tragekomfort zusätzlich. Für welche Farbvariante man sich auch entscheidet dürfte wohl Geschmackssache sein – und wer nicht unbedingt einen Chronographen braucht (Meister S Chronoscpe) der dürfte mit der neuen Meister S Automatic die passende, alltagstaugliche Alternative finden. Preis 2’490,00 €, 2590,00 € (inkl. MwSt.). Verfügbar am Lager

Sportsgeist: 1972 CHRONOSCOPE SPORTS EDITION 2024

Die Liebe zum Sport im Allgemeinen und die Sportzeitmessung im Besonderen haben bei Junghans eine lange Tradition. Das begann in den 1920er-Jahren mit den ersten Handstoppuhren und setzte sich mit der Zeitmessung vielzähliger Sportwettkämpfe fort, deren Höhepunkt 1972 in München war. Das sind die Wurzeln der sportlichen Baureihe 1972, die nun um die Chronoscope Sports Edition 2024 ergänzt wird, die in drei Zifferblattfarben und farblich korrespondierenden Lederbändern erhältlich ist. Die rote und die graue Zifferblattvariante erhalten sportliche, weiße Doppelstreifen in der Mitte. Bei der grünen Variante ist der vertikal verlaufende Doppelstreifen in einem matten Goldton. Alle Zifferblätter tragen den historischen Junghans-Schriftzug sowie die Ziffer 6 in Form einer Startnummer. Ein Hauch klassischer Rennsport schwingt hier mit. Als Antrieb dient das Quarz-Chronographenwerk J645.83 mit Datums- und 24-Stundenanzeige. Preis 890,00 € (inkl. MWSt.), Verfügbarkeit

Innovationsgeist: FORCE MEGA SOLAR

Junghans ist Pionier der Funkuhrentechnik und auch in Sachen Sonnenenergie für Uhren ganz vorne dabei. Diese beiden Technologien werden im Modell Force Mega Solar vereinigt. Das Connected Funk-Solarwerk Kaliber J615.84 bezieht seine Energie aus einem Speicher, der über Solarmodule im Zifferblatt kontinuierlich aufgeladen wird. Das Ganze steckt in einem aufwendigen, polierten Keramikgehäuse, das gleichermaßen leicht und kratzfest ist. Diese Uhr kombiniert also hohen Tragekomfort und Coolness mit enormer Alltagstauglichkeit. Unterstrichen wird dies nicht zuletzt durch das gut ablesbare Großdatum sowie die Zeiger und Ziffern, die mit umweltfreundlicher Leuchtmasse ausgelegt sind – farblich passend zum Armband natürlich. Das Modell mit roten Zeigern und Ziffern wird am roten Kautschukband getragen, das Modell mit blaugrauen Zeigern und Ziffern ist in zwei Bandvarianten erhältlich – zum einen mit einem grauen Kautschukband oder einem Keramikgliederband mit blaugrauen Kautschukelementen. Preis 1.590,00 € (inkl. MwSt.). Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Schöngeist: max bill Regulator

Schon seit den 1950er-Jahren baut Junghans Uhren, die das typisch puristische Bauhaus-Design pflegen. Mit der neuen max bill Regulator und max bill Regulator Bauhaus ergänzen die Schramberger diese beliebte und traditionsreiche Kollektion um zwei außergewöhnliche Modelle. Die Zusatzbezeichnung signalisiert, dass es sich hier um eine besondere Zifferblattaufteilung mit zentralem Minuten- sowie dezentralen Stunden- und Sekundenzeiger handelt. Vorbilder dafür sind sogenannte Regulatoren, also hochpräzise Wanduhren, die einst zur Regulierung von Armbanduhren dienten. Die neue max bill Regulator erscheint mit dem für die Modellreihe typischen Gesicht mit dezent versilbertem Zifferblatt und der eigens für diese Modelle entworfenen Typografie. Neben der Zeit wird auch das Datum angezeigt. Getragen wird die Uhr mit poliertem Edelstahlgehäuse an einem feinen Milanaiseband, ebenfalls aus Edelstahl. Die max bill Regulator Bauhaus hingegen tritt mit einem mattierten Edelstahlgehäuse, weißem Zifferblatt und einem schlichten schwarzen Lederband an. Analog zu anderen Bauhaus-Modellen trägt auch diese Uhr rote Farbakzente auf den Zeigern sowie bei beim Datum. Die Rückseite zeigt mit einem partiellen Hinterglasdruck das Bauhaus-Gebäude, durch dessen Fenster das mechanische Werk betrachtet werden kann. Preis 2.345,00 € (inkl. MwSt.) Verfügbar ab Juli 2024).

FORM A CHRONOSCOPE: Urbaner Spirit in einer Uhr

Die neue Junghans FORM A Chronoscope ist inspiriert von der Dynamik und Kontraststärke urbaner Großstädte. Das eindrucksvolle Zusammenspiel von matten und polierten Flächen in tiefem Schwarz in Kombination zu gezielten Farbakzenten garantiert einen extravaganten Auftritt.

Die pulsierende Energie der Farben Curry, Grau und Orange fügen sich perfekt in den urbanen Lifestyle des britischen Künstlers Richard MacNeil. Jede FORM A Chronoscope trägt dessen Times Square Motiv als farblich adaptierten Motivdruck. Preis 1.990,00 € (inkl. MWSt.), Verfügbarkeit

Gemeinsamkeiten machen stark! Junghans teilt mit Kai Siushi die Philosophie

«Für mich steht immer der Mensch im Zentrum: ob Gäste, Mitarbeiter oder Lieferanten. Denn erst die Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen und die damit verbundenen positiven Emotionen ermöglichen eine Gastgeberphilosophie, wie wir sie bei Kai Sushi pflegen. Wir servieren unser handgemachtes Sushi und unsere neusten Kreationen mit einem Lächeln, ganz nach dem Motto Love your people. Und genau deshalb ist uns auch kein Aufwand zu gross, unseren Gästen nur das Beste zu bieten. Bei uns wird alles frisch verarbeitet, weil uns Qualität ebenso am Herzen liegt, wie anderen eine Freude zu machen.»

Amit Shama-Levaillant
Geschäftsinhaber Urban Food Culture AG

Für den gemeinsamen Mittagslunch bereitete der Master von Kai Sushi, frische Sushi zu recht.

Für den gemeinsamen Mittags-lunch bereitete der Master von Kai Sushi, frische Sushi vor.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Richard Mille Cup setzt im Juni 2024 wieder die Segel

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird der Richard Mille Cup 2024 vom 2. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.